High-Love

#highlove #electronic #reggae #psy #trance #ambienttechno #spiritual #psychedelicjourney

Releases

#Brainwave High-Love
Brainwave EP
Album-Release: 31.05.2024

Tracks

#Brainwave High-Love
The Beginning
Dub-Techno
Jetzt Streamen
#Brainwave High-Love
Departure
Dub-Techno
Jetzt Streamen
#Brainwave High-Love
Memories
Dub-Techno
Jetzt Streamen
#Brainwave High-Love
Brainwave
Dub-Techno
Jetzt Streamen

High-Love: Gate to a new music genre

No, it’s not the classic dub techno as it is heard in Berlin and other big cities. And it’s certainly not reggaedub, ambient or goa either. But what is it then? People who tend to categorize music may find it not so easy to familiarize with High-Love.

Nevertheless, the music contains many well-known elements falling under clear genres. Anyone who loves reggae, dub and ambient techno will experience a symbiosis of these classics. Because High-Love merges all these areas into one level with plenty of room for dancing and dreaming.

 

It is unmistakable that High-Love‘s works have a very real spiritual depth. The stories conveyed by the music as well as the accompanying video clips open up a world where there is more than earthly concerns. Beyond all religions and their gods, references are rather made to ancient myths, languages and legends. The UV painting on face and body shows a balance between light and darkness. The artist plays with both: visually representing the two sides and musically contrasting the low basses (darkness) with the high frequencies (light).

How was High-Love‘s music created?

„I listened to reggae for about 15 years and also played live as a guitarist. I also worked many years in sound engineering, where I was allowed to provide sound for the gigs of well-known DJs.

 

Then one day I mixed techno and reggae just to realize that a very special sound unfolded. Later, when I took dives into the past of Vikings and Slavs, an exciting overall picture emerged. One that constantly changes its face, which I want to express through the various face paintings. Runes, ancient writings and ritual paintings all of this gradually became the High-Love world that I depict today.

 

As an artist, I represent the guardian of the gate to this world. I open the gates and accompany people on spiritual journeys through time. Love and peace are the core messages. Just like freedom and justice. That‘s why I clearly see the kinky scene with its sex-positive festivals as well as independent clubs in the world’s big cities as a possible focus.“

For whom is High-Love‘s music just right?

It is music for people who don‘t necessarily want to leave home to experience a psychedelic journey and let themselves go to the sounds and grooves. But all those who want to share these experiences with others at festivals or in clubs will also get their money’s worth with High-Love. You better listen!

High-Love: Tor in ein neues Musikgenre.

Es ist kein klassischer Dubtechno, wie er in Berlin und anderen Großstädten gehört wird. Und es ist bestimmt auch kein Reggaedub, Ambient oder Goa. Aber was ist es dann? Menschen, die Musik gerne einordnen, werden es mit High-Love möglicherweise nicht ganz so leicht haben.

 

Nichtsdestotrotz beinhaltet die Musik viele gut bekannte Elemente aus eindeutigen Genrebereichen. Wer Reggae, Dub und Ambient Techno liebt, der wird mit High-Love eine Symbiose dieser Klassiker erleben. Denn all diese Bereiche verschmelzen zu einer Ebene, die Raum lässt zum Tanzen und Träumen.

 

Es ist unverkennbar, dass die Werke von High-Love einen ganz realen spirituellen Tiefgang haben. Die durch die Musik vermittelten Geschichten und auch die sie begleitenden Videoclips zeigen dem Hörer und Betrachter eine Welt, in der es mehr gibt als irdische Belange. Jenseits aller Religionen und über alle Götter hinweg wird auf alte Mythen, Sprachen und Legenden hingewiesen. Die UV-Bemalung auf Gesicht und Körper zeigt ein Gleichgewicht zwischen Licht und der Dunkelheit. Mit beidem spielt der Künstler: Optisch beide Seiten darstellend und musikalisch die tiefen Bässe (Dunkelheit) den hohen Frequenzen (Licht) gegenüberstellend.

Doch wie entstand die Musik zu High-Love?

„Ich habe circa 15 Jahre lang Reggae gehört und als Gitarrist auch live gespielt. Dazu kam eine jahrelange Tätigkeit im Sound Engineering, in der ich für bekannte DJs die Konzerte beschallen durfte. Eines Tages habe ich dann Techno und Reggae gemischt und bemerkt, dass hier ein ganz besonderer Klang entstand. Als ich dann noch anfing, mich mit der Vergangenheit von Wikingern und Slawen zu beschäftigen, entstand daraus ein spannendes Gesamtbild.

 

Natürlich ändert dieses stets sein Antlitz, was ich über die verschiedenen Gesichtsbemalungen ausdrücken will. Runen, alte Schriften und rituelle Bemalungen ‒ all das wurde nach und nach zu der High-Love-World, die ich heute darstelle. Ich als Künstler stelle den Portalwächter zu dieser Welt dar. Ich öffne die Tore und begleite die Menschen auf spirituelle Zeitreisen. Liebe und Frieden stehen als Kernaussagen darüber. Genauso wie Freiheit und Gerechtigkeit. Als einen möglichen Schwerpunkt sehe ich daher die Kinky Szene mit ihren sexpositiven Festivals genauso wie Independent Clubs in den Großstädten dieser Welt.“

 

Für wen ist High-Love genau das Richtige?

Es ist eine Musik für Menschen, die sich gerne zu Hause auf eine psychedelische Reise begeben wollen, um sich in den Klängen und Grooves voll zu entfalten. Aber auch all jene, die auf Festivals oder in Clubs diese Erfahrungen gerne mit anderen teilen wollen, kommen mit High-Love voll auf ihre Kosten. Am besten gleich mal reinhören!

LASS UNS
GEMEINSAM
ETWAS
GROSSES
AUFBAUEN